So viele Spenden für Notre-Dame sind eingegangen. Die Kathedrale scheint gerettet und der Wiederaufbau gesichert zu sein. Das ist auch wirklich notwendig!

Man fragt sich nur, für wen man die Kathedrale wieder aufbaut? Wenn wir so weitermachen wie bisher, kann das Ding eh bald keiner mehr besuchen.

Einen Platz im Himmel gesichert, oder?

Da kommen binnen weniger Tage so zirka 1 Milliarde Euro zusammen, um Notre-Dame wieder aufzubauen. Notre-Dame ist gerettet, hurra! Natürlich ist das ein Erbe der Menschheit, aber die Leute tun so, als wäre das Wichtigste auf der Welt der Wiederaufbau des alten Kastens.

  • Insekten? Zum Glück gibt es immer weniger. Mücken stechen nur und Fliegen nerven. Honig kommt aus dem Supermarkt.
  • Die Eisbären? Scheiß drauf … Schmilzt das Eis eben … die doofen Bären kramen eh nur im Müll von verängstigten Siedlern.
  • Die Riffe? Wer braucht das Zeug, sieht eh keiner. Die paar Taucher sollen sich halt einen anderen Sport suchen. Skifahren vielleicht, weil künstlich lässt sich immer beschneien.
  • Die Ozeane? Sind so groß, das ganze Plastik geht da unter … hmmm … Moment, da war etwas … nebenbei ist die Überfischung ein riesiges Problem, außer bei uns. Da gibt es den Fisch bei Aldi.
  • Die Wälder? Hauptsache immer weiter bauen und immer mehr Wachstum … gehen eben die Insekten, Vögel und andere Viecher drauf … wer braucht die schon? Scheißen sowieso nur die Dächer von Kathedralen zu, die dann teuer renoviert werden müssen.

Zum Glück war am 22. April Tag der Erde (Earth Day), an dem viele mit Tweets und sonstigen digitalen Mitteln ausgedrückt haben, wie wichtig ihnen das Thema ist. Also für ungefähr 3 Minuten und dann wird wie bisher weitergemacht. Earth Day fällt übrigens mit dem Support-Mitarbeiter-Tag zusammen.

Vermutlich finden es auch viele schlimm, dass das Artensterben massiv beschleunigt wurde, sofern überhaupt jemand so weit auf der Seite herunterscrollt. Die Hirn-Fürze von irgendwelchen Knallköpfen sind natürlich viel interessanter.

Wir haben ja noch ganz viel Zeit, richtig?

Würde man endlich anfangen, die Erde als eine Kathedrale zu sehen, die dringend renoviert werden muss, dann wäre viel geholfen. Für Umweltschutz, Klimaschutz und so weiter wäre noch viel mehr Geld und Einsatz notwendig. Die Gier wird es schon richten, dass Mutter Erde früher oder später vom Menschen befreit ist.

Das Dumme ist aber, dass man sich natürlich nicht profilieren kann, wenn man sich für die Umwelt einsetzt. Macht man mal eben locker ein paar hundert Millionen für Notre-Dame locker, dann glänzt man im Rampenlicht.

Brennt so ein Monument, ist es überall wochenlang auf Seite 1. Dass es mittlerweile riesige Plastik-Teppiche auf dem Ozean gibt, wird vielleicht mal nebenbei erwähnt. Hier könnte mit so großzügigen Spenden sicherlich auch geholfen werden.

Wenn die großzügigen Spender nur gleichzeitig so viel für den Schutz der Erde auf den Tisch gelegt hätten wie für die Kathedrale – das wäre ein Ding gewesen.

Riff ... das ist meine Kathedrale, die gerettet werden muss
Riff … das ist meine Kathedrale, die gerettet werden muss

Eine Studie besagt übrigens, dass die Hälfte der Landmasse auf der Erde in einem natürlichen Zustand gehalten werden muss, um die Erde nachhaltig zu schützen. Gut daran ist, dass das ja die anderen machen können. Wachstum und Profit verbieten es in Deutschland und Europa, solchen wirtschaftlich schädlichen Studien Beachtung zu schenken.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.